NATURALIS-header-erkaeltungsratgeber-hausmittel-gegen-husten

Husten?
Diese Hausmittel können helfen!

Beliebte Hausmittel bei Husten und Halskratzen

Ob zu Beginn einer Erkältung mit leichtem Halskratzen oder bei fortgeschrittener Erkrankung mit lästigem Husten – es gibt viele Hausmittel, die mehr Wohlbefinden und eine Linderung der individuellen Symptome herbeiführen können. Unter den verschiedenen Hausmitteln gegen Husten schwört der eine auf Tee mit Honig, der andere fühlt sich nach dem Inhalieren gleich besser.


Egal, ob Du auf Hausmittel bei Erkältung setzt oder sie bei Husten und Halskratzen unterstützend zu NATURALIS einnehmen möchtest – hier findest Du eine Auswahl an Produkten und Anwendungen, die mit wenig Aufwand helfen können.




Die beliebtesten Hausmittel gegen Husten


1. Viel (Tee) trinken

Generell solltest Du bei einer Erkältungen stets ausreichend trinken. Das beugt der Austrocknung der Schleimhäute vor und fördert die Verflüssigung des Schleims in den Atemwegen. Am besten eignet sich Tee, denn der liefert nicht nur wohltuende Wärme und ausreichend Flüssigkeit, er kann auch mit Husten lindernden Kräutern versetzt werden, z.B. Thymian und Schlüsselblume (erleichtern das Abhusten) oder Spitzwegerich, Eibisch und Efeu (lindern den Hustenreiz).



2. Inhalieren

Inhalieren ist ein sehr beliebtes Hausmittel gegen Husten. Die Inhalation von heißem Wasserdampf kann bei produktivem Husten helfen, den zählen Schleim zu verflüssigen und zu lösen. Du kannst das Wasser zusätzlich anreichern, z.B. mit:


  • Salbei: Salbei hat einen beruhigenden Effekt auf gereizte Schleimhäute, was besonders bei trockenem Husten wohltuend sein kann.


  • Menthol: Das ätherische Öl wird bei festsitzendem Hustenschleim empfohlen. Es ist jedoch nicht für kleine Kinder und Asthmatiker geeignet.


  • Kamille: Kamillenblüten wirken entzündungshemmend, schleimlösend und durchblutungsfördernd und werden im Allgemeinen gern bei Atemwegsinfektionen, wie z.B. Schnupfen empfohlen.


Du kannst entweder mit einem Inhalator mit Mund- und Nasen-Aufsatz inhalieren oder Dein Gesicht über eine Schüssel halten und ein großes Handtuch dabei über den Kopf legen (Vorsicht: Verbrühungsgefahr!). Atme zehn Minuten lang die aufsteigenden Dämpfe abwechselnd über Mund und Nase ein und halte Dich auch nach dem Inhalieren schön warm.



3. Zwiebelsaft

Zwiebelsaft mit Kandiszucker ist eines der ältesten Hausmittel gegen Husten. Das Gemisch ist zwar Geschmackssache, kann jedoch, mehrmals täglich eingenommen, zur Hustenlinderung beitragen. Die Zubereitung ist ganz einfach: Eine Küchenzwiebel klein schneiden und mit Kandiszucker bei schwacher Hitze aufkochen. Den Topf etwas stehen lassen und die Zwiebel-Zucker-Mischung durchsieben, damit der Sud aufgefangen werden kann. Diesen nimmst Du anschließend – wie Hustensaft, mit einem Löffel ein, am besten 3 Mal täglich. Auch abends vor dem Schlafen kann der selbstgemachte Zwiebelhustensaft nächtliche Hustenattacken bei Reizhusten lindern.


Warum sich ausgerechnet Zwiebelsaft als Hausmittel gegen Husten bewährt hat? Zwiebeln enthalten ätherisches Öl, schwefelhaltige Verbindungen und Flavonoide, die zusammen Keime abtöten und antientzündlich wirken sollen. Alternativ kannst Du die Zwiebeln auch mit Honig oder Agavendicksaft anstatt Zucker aufkochen.



4. Honig

Erfahrungen mit Honig als Hustenhelfer zeigen, dass der süße Frühstücksaufstrich den Hustenreiz lindern kann. Das Hausmittel Honig hat mehrere Vorteile: Man hat ihn fast immer im Haus, er schmeckt den meisten Menschen und ist bereits für Kinder ab 1 Jahr geeignet. Tagsüber kannst Du einen Löffel Honig in Deinen Hustentee rühren. Vor dem Zubettgehen gönnst Du Dir noch eine warme Milch mit Honig – mit der Hoffnung, dass die Hustenattacken nachts weniger werden.

Mehr über NATURALIS Hustensirup mit Honig erfahren ->



5. Hühnersuppe

Schon unsere Ur-Großmütter haben bei Unwohlsein und Erkältung auf eine simple Geheimwaffe gesetzt: Frisch gekochte Hühnersuppe. Sie ist bei Erkältung und Husten eine pure Wohltat und schmeckt, abhängig von der Köchin oder dem Koch, ausgesprochen gut. Die warme, dampfende Brühe bewirkt zum einen, dass die Schleimhäute entspannen, zum anderen liefert eine Hühnersuppe dem Körper Flüssigkeit sowie viele gute Zutaten, die ihn wieder kräftigen.

Zum Rezept ↓



6. Warme Brustwickel

Warmes Wasser: Lege Dir einen feucht-warmen Brustwickel auf die Brust. Die feuchte Wärme an der Haut löst den Schleim in den Atemwegen und erleichtert das Abhusten.


Kartoffeln: Mit warmen Kartoffelwickeln hat so manch ein Hustengeplagter bereits positive Erfahrungen gemacht. Koche dafür vier bis sechs mittelgroße Kartoffeln weich, wickle sie in ein Geschirrtuch ein und zerdrücke die Kartoffeln. Nach kurzer Abkühlung kannst Du Dir das warme Kartoffel-Päckchen auf die Brust legen, bis es vollständig erkaltet ist.


Thymian: Bei Husten hat sich Thymian bewährt. Bereite dazu 500 ml Thymiantee zu und lasse ihn 15 Minuten ziehen. Tränke ein Baumwolltuch damit, wringe es gut aus und lege es auf die Brust (Vorsicht mit der Hitze). Darüber solltest Du noch ein weiteres wärmendes Tuch legen und beides ca. 30 Minuten liegen lassen.



Rezept für selbstgemachte Hühnersuppe bei Husten und Erkältung:



Zubereitung:

  1. Huhn säubern: Federkiele, Fettdrüse am Schwanz und andere ungenießbare Teile entfernen.
  2. Gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.
  3. Das Huhn mitsamt der Innereien in den Topf legen. Es sollte dabei vollständig mit Wasser bedeckt sein.
  4. Topfdeckel schließend und alles bei reduzierter Wärmer zwei Stunden köcheln lassen.
  5. Zwischendurch immer wieder den Schaum abschöpfen, damit die Suppe nicht trübe wird.
  6. Suppengrün säubern und in 1 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebel halbieren.
  7. Das Huhn aus der Suppe nehmen, sobald das Fleisch gar ist (dann lassen sich die Knöchel vom Huhn ganz leicht lösen).
  8. Nun das Gemüse mit dem Pfeffer, einer halbierten Zwiebel mit Schale, den Petersilienstängeln und den Lorbeerblättern in den Topf geben.
  9. Bei geringer Hitze alles wenige Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Den Deckel hierbei nicht ganz schließen, damit sich der Dampf nicht im Topf staut.
  10. Das Fleisch des Huhns von den Knochen trennen und in mundgerechte Portionen schneiden.
  11. Die Brühe durch ein feines Sieb kippen.
  12. Möhren schälen und stückeln, etwa fünf bis acht Minuten kochen, die Nudeln während der letzten drei Minuten ebenfalls mitkochen. Nach Belieben noch die gefrorenen Erbsen dazugeben, mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Zutaten:

  • 1 Suppenhuhn
    (etwa 2 - 2,5 kg)

  • 1 Bund Suppengrün mit Petersilie

  • 1 Zwiebel

  • 1 - 2 Lorbeerblätter

  • 3 mittelgroße Möhren

  • Suppennudeln oder Reis

  • Salz, Pfeffer

  • Ggf. gefrorene Erbsen